Rezension: "A Court of Wings and Ruin"

Buch:

Titel: A Court of Wings and Ruin
Autorin: Sarah J. Maas
Verlag: Bloomsbury Children
Erschienen: 01.05.2017 (englisch)
Seitenzahl: 720
Preis: 13,99 Euro (gebunden); 3,99 Euro (Kindle)
Reihe: Teil 3 der Trilogie: A Court of Thorns and Roses (dt.: Das Reich der Sieben Höfe)


Night Triumphant – and the Stars Eternal!


Inhalt:
Feyre ist zum Frühlingshof zurückgekehrt, mit der festen Absicht Informationen über Tamlins Machenschaften und die des Königs von Hybern, welcher mit ihm zusammenarbeitet zu sammeln. Sie spielt ein Gefährliches Spiel von Intrigen um den Hof zu Fall zu bringen und Rache zu üben.
Krieg bricht über Prythian und die Welt der Menschen herein. Hybern sammelt seine Streitmacht und Feyre muss entscheiden, wem sie ihr Vertrauen schenkt. Kann Prythian vereint gegen Hybern bestehen?

Meinung:
Der zweite Teil dieser Buchreihe hat mich so überwältigt, dass es mir undenkbar schien, es könnte noch besser werden. Hiermit wurde ich eines besseren belehrt. Der dritte und letzte Teil der Court of Thorns and Roses (dt.: Das Reich der sieben Höfe) Serie hat mich so überwältigt, dass ich mir ein Leben ohne diese Bücher kaum mehr vorstellen kann. Die Geschichte und die Charaktere gehen einem so unter die Haut, dass ich wie bereits beim Vorgänger einfach nicht aus dieser wunderbaren Welt erwachen möchte.

Und wunderbar und grausam ist diese Welt in der Tat. Was Sarah J. Maas hier erschaffen hat ist einfach meisterhaft. Die Geschichte dieser Welt, die schiere Größe und die Kreaturen, man könnte wohl 100 Bücher damit füllen und hätte immer noch nicht alles erzählt. Jeder Charakter hat seine eigene Geschichte und diese ist wohl überlegt und tiefgründig und ich hoffe, dass wir noch viel über diese Welt lesen dürfen.

A Court of Wings and Ruin ist der dritte und damit letzte Teil für diesen Geschichtsabschnitt, für Feyres Geschichte. Und was für ein Finale dies war. Es bleibt keine Zeit zum Luft holen in diesem Teil, es sind 700 Seiten voller Aktion, Spannung, Abenteuer und jeder Menge Gefühle und Emotionen. 
Es herrscht Krieg in Prythian und das wird auch nicht in irgendeiner Art und Weise schön dargestellt oder sogar mit zu viel Humor begleitet, auch wenn dieser natürlich nicht zu kurz kommt. Nein es ist ehrlich. Denn Krieg ist keine schöne Sache und genau das hat die Autorin, auch in der Handlung und den Gefühlen der Charaktere rüber gebracht. Selbst die mächtigsten High Lords erschauern davor. Sie sind nicht übermächtig und können alles im Alleingang regeln. Auch Feyre nicht, obwohl sie unsere Protagonistin ist und dafür bin ich dankbar. Ich kann es nicht ausstehen, wenn ein Hauptcharakter alles im Alleingang erledigt und die ganze Welt rettet, als würde man das jeden Tag machen. Nein, in dieser Reihe war es Team-Arbeit. Jeder hat seinen Beitrag geleistet und wenn er noch so klein war und genau das war das besondere daran. Es wirkte echt. Sie hat sich über die drei Bücher hinweg entwickelt, ihre neuen Fähigkeiten ausgebaut und langsam erlernt. Von Mensch zu Faye zu High Lady. 

In diesem Teil wird einem erst klar wie tief diese Verbundenheit von Feyre und Rhys wirklich ist. Sie sind Seelenverwandte und man merkt es. Jeder bei ihnen ist gleich gestellt und die beiden harmonieren einfach prächtig miteinander. Ich liebe die Kommentare welche sie sich im Geist zuwerfen, ob humorvoll oder ergreifend.  Es hat wirklich Spaß gemacht die beiden als Paar zu erleben. Mit Kriesen ja, aber kein Melodrama, keine Beziehungsprobleme. Nicht in dem Sinne. Sondern bedingungslose Liebe und Vertrauen. Einfach wundervoll!

Feyres Entwicklung über diese 3 Teile hinweg, war einfach großartig

Auf die Charaktere gehe ich nicht mehr weiter ein, da ich dies bereits in meiner letzten Rezension zum Ausdruck gebracht habe. Ich liebe sie alle und möchte mich von keinem Trennen.
Ich liebe Cassians Humor und neckenden Worte. Azriel als Ruhepol. Mor als quirlige verlässliche Freundin, die mitunter ganz schön austeilen kann. Amren als Beschützerin und auch Feyres Schwestern. Trotz allen Widrigkeiten und Verschiedenheit, sind sie ein Bund.

Der Schluss war eine Wucht. Die letzten 100 Seiten stürzten mich in ein Gefühlschaos, das ich noch selten so erlebt habe. Vom Hochgefühl und purem Stolz in absolute Trauer. Ich war dem Herzinfarkt nahe und die Tränen wollten nicht mehr versiegen. Sarah J. Maas weiß es wirklich den Leser fertig zu machen, aber im positiven Sinne. Denn wenn die Geschichte einen so mitnimmt, dass man abwechselnd heulen und herumspringen könnte, dann war es eine atemberaubende Geschichte.

Fazit:
Ein absolut bombastischer Abschluss, epischen Ausmaßes, von Feyres Geschichte. Die Autorin stürzt einen in ein Gefühlschaos aus Freude, Stolz, Humor und Trauer. Ich bin überwältigt und weiß dass mich diese wunderbare Fae-Welt so schnell nicht los lassen wird. 


Mehr als nur 5 Sterne wert!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Rezension: "Rock my Heart"