Dienstag, 27. Juni 2017

Rezension: "Erwachen des Lichts"

Buch:

Titel: Erwachen des Lichts
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Harper Collins
Erschienen: 12.06.2016
Seitenzahl: 432
Preis: 16,99 Euro
Reihe: 1. Band (Sequel zur Dämonentochter-Reihe)


Inhalt:
Seth ist der Apollyon. Nach seinen Eskapaden sieht er sich nun gezwungen für die Götter zu arbeiten. Ein Auftrag Apollos führt ihn zu der Halbgöttin Josie, welche allerdings nichts von ihren Kräften weiß. Seine Aufgabe besteht darin sie in Sicherheit zu bringen und gemeinsam mit anderen Halbgöttern die Kräfte zu wecken, denn die Titanen sind ausgebrochen und sinnen auf Rache an den Olympiern. Zwischen den knistert es gewaltig und sie entwickeln eine innige Zuneigung füreinander, die nicht sein sollte…


Meinung:
Lange habe ich auf dieses Buch gewartet, ja regelrecht die Tage gezählt und ich wurde nicht enttäuscht!

Das Buch ist ein Spin-Off der Dämonentochter Buchreihe und setzt auch ziemlich genau an dessen Ende an, nur das es diesmal um Seth bzw. Josie, Apollos Tochter geht. Ich habe Seth bereits in der anderen Buchreihe vergöttert. Er ist einfach ein großartiger Charakter, ich hatte selten so viel Spaß an einem Protagonisten. Er ist witzig, sarkastisch, eingebildet und ein Aufreißer und Angeber, aber einfach zum niederknien. Ich habe selten so einen vielschichtigen und auch tiefgründigen Charakter gesehen.

Auch Josie mag ich total gerne, sie wirkt einfach so normal. Sie ist nicht zu abgehoben und auch nicht zu verschüchtert sondern einfach super sympathisch. Jemand mit dem man befreundet sein möchte und ihre gegenseitigen Neckereien sind wirklich großartig.

Die Geschichte selbst ist ähnlich wie in anderen Büchern der Autorin. Spannend jedoch nicht hoch kompliziert und weltbewegend, dafür aber sehr unterhaltsam und die Dialoge einfach erstklassig. Einfach ein netter Jugendroman, der sehr kurzweilig ist.

Wie schon die Dämonentochter-Reihe geht es hier um die griechische Mythologie und wie bereits erwähnt knüpft der Band auch direkt an die Geschehnisse des letzten Teils „Verzaubertes Schicksal“ an. Denn es ist noch einiges passiert was am Ende offen war. Ich würde definitiv empfehlen zuerst die andere Reihe zu lesen, da man sonst leider nur die Hälfte versteht und viel besser in die Geschichte einfindet.



Fazit:
Die Story selbst war eher mäßig, aber dafür war die Interaktion der Charaktere, nach typischer Armentrout-Manier, einfach super unterhaltsam, humorvoll und spannend. Ich saß mit einem non-stop Dauergrinsen an diesem Buch.



5 Sterne, weil halt Seth <3<3






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen