Rezension: "Illidan"

Buch:

Titel: Illidan
Autorin: William King
Verlag: Panini
Erschienen: 25.07.2016
Seitenzahl: 400
Preis: 4,99 € (Kindle), Taschenbuch 14,99 €
Reihe: Nein




Inhalt:
Illidan Sturmgrimm ist fraglos eines der mächtigsten Geschöpfe, die je ihren Fuß auf Azeroths Boden setzten, doch nur wenigen war es bislang vergönnt, hinter seine rätselhafte Fassade zu blicken, und noch weniger sind imstande, die Machenschaften seines messerscharfen Verstandes in ihrem ganzen Ausmaß zu begreifen. Vor langer Zeit infiltrierte der Nach-telfen-Zauberer Illidan die Brennende Legion, um die dämonische Invasion zu verhindern. Doch anstatt ihn dafür als Helden zu feiern, brandmarkte sein eigenes Volk ihn als Verräter und stellte seine Absichten infrage, in der Annahme, er sei mit den Dämonenfürsten im Bunde. Zehntausend Jahre lang vegetierte er im Kerker dahin – verunglimpft und abgeschieden zwar, doch ohne seine wahre Bestimmung aus den Augen zu verlieren. Jetzt ist die Legion zurückgekehrt, und es gibt nur einen, der ihnen wahrhaft die Stirn bieten kann. Von seinen Fesseln befreit, bereitet sich Illidan auf die letzte Konfrontation in der fremdartigen Scherbenwelt vor, wo er eine groteske Armee aus Orcs, Naga, Blutelfen und Dämonenjägern um sich schart, um die Invasoren zurückzuschlagen …



Meinung:
Ich mache hierzu jetzt keine richtige Rezension und nehme die Geschichte auseinander, sondern nur kurz berichten wie es war.
Ich habe das Buch auf meinem Kindle in Englisch gelesen, da es deutlich günstiger war als auf Deutsch ;) Außerdem schadet die Übung ab und an nicht.
Als langjähriger World of Warcraft Spieler und großer Fan der Lore (Geschichte) die dahinter steckt musste ich mir dieses Buch auf jeden Fall holen, zumal es auch einen schönen Hintergrund für das neu erschienene Addon „Legion“ liefert. Ich habe schon sehr viele WoW-Bücher gelesen und man kann sagen, dass Bücher zu Spielen etwas anders sind als normale Bücher. Zumal auch vorausgesetzt wird, das man sich etwas auskennt.

Kommen wir speziell zu diesem Buch. Ich muss sagen, es hat mich begeistert, so sehr sogar, dass ich mein anderes Buch was ich eigentlich am Lesen war beiseitegelegt habe. Es erzählt wie der Titel vermuten lässt die Geschichte von Illidan. Wer ihn nicht kennt: Ein Nachtelf, der sich auf den Feind eingelassen, von diesem Macht erlangt, und sich dann wieder auf die andere Seite gestellt hat. So erhielt er auch den Beinamen „Der Betrüger“ und wurde von seinem eigenen Volk geächtet, obwohl er Gutes im Sinn hatte. Das Buch erzählt aber keinesfalls seine ganze Geschichte sondern ziemlich genau den Teil, welcher im Addon „Burning Crusade“ gespielt wird. Nur das man hier die andere Seite der Medaille kennen lernt und Illidan vor allem richtig verstehen lernt. Es war wirklich unglaublich interessant, alles aus seiner Sicht zu erleben, seine Gedankengänge und Pläne. Für andere schienen diese ja sehr zwielichtig zu sein, jedoch hatten sie trotz der Mittel welcher es manchmal bedurfte, noble Hintergründe. Denn sein einziges Ziel war schon immer und ist es noch, die Vernichtung der Brennenden Legion.

Schön war es auch zu sehen wie die Dämonenjäger entstehen und welches Schicksal ihnen widerfahren ist, dass sie diesen dunklen Pfad wählen. So erfährt man hier speziell von Vandel, welcher seine Familie an die Legion verloren hat.

Mein Minus-Punkt aber auf jeden Fall notwendig, war die Sichtweise von Maiev. Ich war schon vorher kein Fan von ihr, aber jetzt hasse ich sie regelrecht. Wie kann man nur so verflucht engstirnig und arrogant sein. Sie kommt mir nicht vor wie eine uralte Nachtelfin sondern ein kleines Kind und die Draenai haben sie auch so behandelt, was mich wiederum sehr amüsiert hat.

Der Schluss war mir klar, da ich die grobe Story ja kenne, von daher keine Überraschung. Allerdings gab es noch eine andere Überraschung, welche sich aber wohl nur im Spiel auswirken lässt und mich nun total gespannt zurück lässt.


Fazit:
Ein schönes Buch zu den Hintergründen von Illidans Geschichte. Es ergibt alles viel mehr Sinn, wenn man es aus seinen Gedanken betrachtet und ich mag diesen ollen Nachtelf einfach und hoffe wir haben noch lange et-was von ihm.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Rezension: "Rock my Heart"