Rezension: "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 17: Entfessle den jäger"

Buch:

Titel: Die Chroniken der Seelenwächter - Band 17: Entfessle den Jäger
Autorin: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Erschienen: 14.09.2016
Seitenzahl: 153
Preis: 2,49 Euro (E-Book)
Reihe: 2. Staffel der Seelenwächter


Inhalt:
Jess und Jaydee sind miteinander verbunden und gefangen. Gemeinsam driften sie in Wahnvorstellungen, ohne Halt und Wendepunkt. Anthony setzt seine makabren Spiele fort und treibt die beiden weit über ihre Grenzen.
Akil und Will machen eine folgenreiche Entdeckung. Die Macht, die Anthony für seine Magie nutzt, ist fast so alt wie die Seelenwächter selbst. Und sie ist unberechenbar.
Keira steht indes ihrer alten Feindin gegenüber und muss wieder einmal erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint. Sie trifft eine Entscheidung, die den Rest ihres Lebens für immer verändert.

Meinung:
So auf in die nächste Runde. Zunächst einmal muss ich sagen, dass mir der Anfang dieses Teils sehr gut gefallen hat. Es ist mal etwas anderes und gibt einen wunderbaren Einblick in die chaotische Gefühlswelt von Jess und Jaydee. Wirklich schön gemacht und sehr kurzweilig.

In diesem Teil finden wir uns an mehreren Fronten wieder. Akil und Will sind verzweifelt auf der Suche nach einer Möglichkeit an Jess und Jaydee heranzukommen, dabei finden sie in Anthonys Keller eine uralte Macht, welche Akil noch allzu gut kennt. Mir gefielen die Sequenzen mit Akil, Ben und auch Will sehr, da man hier dieses Mal, erstens viel über Anthony und sein Leben erfährt, zweitens welche Macht er nutzt und drittens, was aus dem Dämon Agash geworden ist. Das ganze gepaart mit einer Suche nach einem verschollenen Tempel. Einfach großartig und spannend, ich liebe so etwas.

Von Jess und Jaydee lesen wir dieses Mal nicht ganz so viel, da beide ziemlich in der Klemme stecken und auch nicht wirklich in der Lage sind großartiges zu unternehmen. Dennoch gab es einen weiteren Hinweis zu Jess‘ Mutter. Ich bin ja so gespannt, das Geheimnis soll sich ja bald lüften. Hoffentlich.

Keira lässt trifft derweil mit Coco eine vorübergehende Abmachung um Jess zu finden. Und ich finde es hier schön auch etwas mehr über das böse Mädchen zu erfahren. Man lernt sie sogar zu verstehen, auch wenn das ihre Methoden ganz und gar nicht rechtfertigt.


Fazit:
Ein sehr gelungender Band. Es passiert zwar dieses Mal deutlich weniger, da sich hauptsächlich auf eine Seite konzentriert wird, dies tut dem aber kein Abbruch. Die Jagd nach Geheimnissen war super spannend. Daher 5 Sterne.







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Rezension: "Rock my Heart"