Rezension: "Throne of Glass - Kriegerin der Schatten"

Buch:
Titel: Throne of Glass - Kriegerin der Schatten
Autorin: Sarah J. Maas
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erschienen: 23.10.2015
Seitenzahl: 544
Preis: 9,99 Euro
Einzelband: 2. Teil der Throne of Glass-Serie





„Du wirst immer nur mein Feind sein!“ - Caelena
 

Inhalt:
Celaena hat sich in einem unerbittlichen Wettkampf gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt und ist nun Champion des Königs. Nach seinen Vorgaben soll sie unliebsame Gegner beseitigen, die dessen grausame Herrschaft beenden wollen. Doch statt sie aus dem Weg zu räumen, warnt Celaena seine Feinde und ermöglicht ihnen so die Flucht. Dieses Geheimnis verbirgt sie zunächst selbst vor Chaol, zu dem sie sich gegen ihren Willen immer mehr hingezogen fühlt. Wie sehr kann sie ihm vertrauen? Schließlich ist Chaol der Captain der königlichen Leibgar-de. Soll sie auf ihr Herz oder ihren Verstand hören?


Meinung:
Nachdem mich das erste Buch ja quasi umgehauen hatte, musste ich natürlich gleich weiter lesen. Ich liebe die Geschichte und die Welt, es ist so unglaublich spannend was nach und nach für Geheimnisse ans Licht kommen. Bei zweiten Teilen will ich nur nie so viel sagen, da das zu viel vorwegnimmt.

Zu Beginn verrichtet Caelina ihre Aufgabe für den König oder zumindest gibt sie vor dies zu tun, denn sie warnt die Opfer und täuscht ihren Tot vor. Dies ist ein erster Akt der Rebellion und man bekommt das Gefühl, dass sie endlich vorhat etwas gegen diese Tyrannei zu unternehmen. Aber leider fehlgedacht, Nehemia scheitert bei dem Versuch Caelena davon zu überzeugen sich ihrem Wiederstand anzuschließen und für die Freiheit zu kämpfen.

Mir gefällt Caelena in diesem Buch leider nicht so gut dies hat verschiedene Gründe. Achtung Spoiler! Zum einen kommt sie immer mehr wie ein ungezogenes, egoistisches Miststück rüber und das gefällt mir ganz und gar nicht. Zum anderen verliebt sie sich leider Gottes in Chaol und ich bin von Anfang an so was von kein Fan von ihm gewesen. Ich hasse Schoßhündchen die blind jedem Befehl folgen und dazu noch überfürsorglich sind. Des Weiteren kann ich es auch gar nicht nachvollziehen, denn bis dato war zwischen ihnen gar nichts. Am Anfang hieß es immer nur Dorian hier und da und das sie ihn küssen will und das ist jetzt alles einfach puff weg? Naja manche Dinge lassen sich nicht erklären. Auf jeden Fall hat mir diese Beziehung das Buch etwas vermiest muss ich leider zugeben und ich habe mich nach den Kapiteln mit Dorian gesehnt. Ich liebe ihn einfach. Da hat von Anfang an alles gestimmt, er ist liebenswürdig, intelligent, führsorglich und charmant.

Caelena ging mir leider immer mehr auf die Nerven und es machte mir überhaupt keinen Spaß mehr ihrer Geschichte zu folgen. Zum Glück ist die Storyline so spannend, dass ich da notgedrungen drüber hinwegsehen kann, auch wenn ich zwischendurch echt gerne das Buch weggelegt hätte.
 
Fazit:
Trotzdem wieder ein super zweiter Teil, welcher von der Story her wirklich unglaublich gut ist. Es bleibt wahnsinnig spannend, es gibt tragische Wendungen und man spürt eine dunkle Bedrohung auf allem ruhen. Leider muss ich aufgrund der Liebesgeschichte einen Punkt Abzug geben.
 

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Rezension: "Rock my Heart"