Rezension: "Die geliehene Zeit"


Das Buch:
 
 
Titel: Die geliehene Zeit (Die Highland-Saga Band 2)
Autorin: Diana Gabaldon
Verlag: Blanvalet
Erschienen: 01.05.2004
Seitenzahl: 992
Preis: 12,00 Euro
Einzelband: nein (Die Highland-Saga)
 
 
 
 
 
Klappentext:

CLAIRE UND JAMES Eine Liebe, so wildromantisch wie das schottische Hochland - und stärker als Zeit und Raum... DIE GELIEHENE ZEIT Der neue Roman von Diana Gabaldon - farbenprächtig wie ein Mosaik und von herzerfrischendem Humor! Zwanzig Jahre lang hat Claire ihr Geheimnis bewahrt. Doch nun kehrt sie mit ihrer Tochter Brianna nach Schottland zurück. Und mitten in den Highlands, auf einem geheimnis-vollen alten Friedhof, schlägt für sie die Stunde der Wahrheit. Bereits mit Feuer und Stein, dem ersten Roman der großen historischen Highland-Saga um Claire Randall und James Fraser, riß Diana Gabaldon Leser und Kritiker zu Begeisterungsstürmen hin: »Mitreißend - ein frisches, einfallsreiches und unterhaltsames Buch!« Norddeutscher Rundfunk -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.
 

Meinung:

Puh was ein Wälzer. Das Buch ist einfach gigantisch und wollte aber auch einfach nicht zu Ende gehen. Die Seiten sind so eng bedruckt, das man das Gefühl hat stecken zu bleiben. Nichts desto trotz: Das Buch ist der Hammer!
Ich begann es während meines Schottland-Urlaubs, was könnte passender sein, und bin obwohl ich aufgrund von Zeitmangel 3 Wochen dafür gebraucht habe wirklich begeistert von dem Buch. Eigentlich bin ich ja eher der Fantasy-Typ, aber diese historische Saga hats mir wirklich angetan. In erster Linie habe ich mit der Reihe begonnen, weil ich Schottland einfach liebe. Ich war schon zwei Mal dort und könnte immer wieder hin.
 

So nun aber zum Buch. Wichtig, dies ist der zweite Teil der Saga!
Obwohl es ein sehr langatmiges Buch ist, wird es doch zu fast keiner Zeit langweilig. Manchmal fragt man sich ganz klar, was das alles soll und wo das hinführt, das ganze Drumherum, aber es hat alles seinen Sinn und Zweck. Außerdem ist es, meiner Meinung nach auch wichtig, dass man historische Romane sehr ausführlich schreibt. Es ist wichtig, dass sich der Leser in die damalige Zeit hineinversetzen kann. Und ich liebe wie Diana Gabaldon diese vergangene Welt rübergebracht hat.
 

Zur Geschichte selbst. Im zweiten Teil sind Clare und Jamie in Frankreich, Paris unterwegs um den Aufstand der Schotten und damit die Schlacht um Culloden zu verhindern. Im Vergleich zum ersten Teil geht hier alles sehr viel gehobener zu. Man lernt die feine Pariser Gesellschaft mit ihren ganzen Intrigen und Machtspielen kennen. Dieser Teil war zwar stellenweise etwas zäh, aber dank Clare und Jamie ging auch dieser Abschnitt wie im Fluge vorbei. Natürlich geht es bei den beiden nicht ohne Schwierigkeiten, welche sie magisch anzuziehen scheinen. Es geht von einem Fettnäpfchen ins nächste, so dass sie am Schluss Frankreich wieder verlassen und zurück nach Schottland gehen. Dieser Teil war unglaublich spannend. Man weiß bis kurz vorm Schluss nicht ob es Ihnen gelingt, die größte Niederlage der Schotten zu vereiteln oder nicht. Dazu werde ich jetzt aber allerdings auch nichts sagen.
 

Clare und Jamie, Jamie und Clare. Die beiden sind einfach ein Traumpaar. Es ist nicht wie bei vielen Romanen „Liebe auf den ersten Blick „. Diese liebe wächst mit der Zeit und wird immer stärker, sie übersteht selbst die schwersten Übel, und davon müssen beide eine Menge einstecken, und man hat das Gefühl, dass sie aus jeder Kriese stärker hervorgehen. Auch die kleinen Neckereien und auch Streitereien der sind sehr unterhaltsam, das macht das ganze einfach so Echt! Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen.

 

Fazit:

Ich kann diese Buchreihe nur jedem empfehlen. Lasst euch von der dicke der Bücher nicht abschrecken, es ist eine wunderbare Geschichte, welche am Ende immer dafür sorgt das ihr noch mehr Jamie und Clare wollt. Diana Gabaldon weiß einfach wie man einen Leser bezaubert. Und wer hätte nicht gern seinen eigenen Jamie.
 
 

Ganz klar 5 Sterne!
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Young Elites - Das Bündnis der Rose

Rezension: "Rock my Heart"